Leben des gebets
Leben in gemeinschaft
Leben der arbeit

LEBEN IN GEMEINSCHAFT

Abtei Citeaux

Nach dem Vorbild der Abtei von Cîteaux - von der der Name „Zisterzienser“ abgeleitet wurde - betrachten die Mönche ihre Gemeinschaft als „Schule für brüderliche Liebe“: eine Schola Caritatis. Das „Wissen“, das in dieser Schule erworben wird, ist nämlich „Liebe“. Diese Liebe ist aber nicht nur den Brüdern in der eigenen Gemeinschaft vorbehalten. Gemäß einer Carta Caritatis - einer „Liebescharta“ - fühlen sich alle Gemeinschaften des Ordens nämlich nicht nur innig miteinander verbunden, sondern auch verantwortlich füreinander. Dabei sind sie nicht allein: Die Liebe wird in Solidarität mit allen Menschen vollendet.

Diese Solidarität nimmt die konkreteste Gestalt im Empfang und der Aufnahme von Gästen an, einer Dienstleistung, die die Mönche als mit ihrem Leben in der Isolation vereinbar betrachten. Falls möglich und nützlich, spenden sie einen Teil ihrer Einnahmen an wohltätige Werke und Menschen in Not. Das Leben der Mönche ist ein Leben in Gemeinschaft, die sowohl auf die kleine, lokale Brudergemeinschaft als auch die weltweite Gemeinschaft aller Menschen verweist.

* bild: die Abtei von Cîteaux